„Penis und Hoden international“: KIKAs Aufklärungs-Maschinerie geht weiter